Mittwoch, 31. August 2011

Schritt 3: Der WILD - Teil 5

WILD-Variationen - Count yourself to sleep

Beim WILDen gibt es noch eine Möglichkeit, den Geist noch ein wenig wacher zu halten während der Körper einschläft. Alle aufgeführten Techniken können am besten wieder im WBTB durchgeführt werden.

Während des Einschlafens wird langsam gezählt oder man zählt etwas natürlich auftretendes wie den Atem. Nach jeder Zahl wiederholt man den Satz: 'Ich träume' oder 'Das ist ein Traum'.
Für manche ist das schon vollkommen ausreichend, um klar einzuschlafen. Ab einer gewissen Zeit automatisiert sich das zählen und wenn man genau an der Schwelle zum Traum die Klarheit verlieren sollte, macht einen die nächste Zahl und das darauf folgende 'Das ist ein Traum' wieder klar.

Etwas kompliziertere Zählvorgänge halten den Geist noch wacher.
Jetzt ist es Veranlagungssache, ob man zu den Menschen gehört, die, wenn sie einmal wach waren eher schlecht wieder einschlafen, oder ob man egal wann und wo gnadenlos einschläft. Ich persönlich gehöre zur zweiten Gruppe.
So kann man mit dem Zählen bei 200 anfangen und rückwärts bis zur eins zählen. Beim Einschlafen führt diese im Wachleben eher einfache Aufgabe zu lustigen Effekten.
Ebenso gibt es die Möglichkeit, um das Zählen nicht zu zu automatisieren, sondern einen konzentrierten, wachen Geist zu behalten ist die Abwandlung einer japanischen Meditation: Man zählt wieder beim Einschlafen seine Atemzüge, beginnt aber bei einer festgesetzten Zahl wieder von neuem. Um das aufrecht zu halten, muss man einiges mehr an Konzentration aufbringen als beim normalen Zählen. Es empfiehlt sich, alle paar Tage die Zahl zu wechseln, nach der man wieder von Vorne beginnt.

Wichtig ist, das Zählen nicht als Aufgabe oder Ziel zu betrachten, sondern einfach  den Geist beim Einschlafvorgang etwas beschäftigter zu halten.


Man kann den Satz 'Das ist ein Traum' auch noch mit einem Gefühl der Klarheit begleiten. Man erinnert sich an den letzten (Klar)-Traum und welches Gefühl man darin hatte. Das kann ein Körpergefühl sein oder eine Stimmung oder was auch immer. Nach jeder Zahl sagt man nicht nur den Satz 'Das ist ein Traum', sondern lässt das Gefühl, das alles ein Traum ist, ganz deutlich entstehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen