Mittwoch, 7. September 2011

Exkurs: Polyphasing - Polyphasischer Schlaf Tag 11 bis Tag 14

Samstag, der 03.09.2011 bis 06.09.2011

Meine Traumerinnerung ist immer noch, gelinde gesagt, kacke. Nach dem Kernschlaf erinnere ich mich meistens an einen Satz, den ich auch schön fleißig ins Traumtagebuch einfließen lasse.
Wärend der Naps kommt es mir eher so vor, als ginge ich geradewegs in den Tiefschlaf. Ins Traumtagebuch kommt dann im besten Fall ein Satz, der ein hypnagoges Erlebnis beschreibt.

Zum Wachhalten in den Abendstunden hat sich Yoga als sehr nützlich erwiesen, vor allem der Kopfstand macht nochmal einige Zeit etwas wacher.

Mittlerweile lässt sich der Polyschlaf ganz gut mit dem Büroalltag verbinden:
Bevor ich das Haus verlasse mache ich um 06:00 Uhr ein Nap, dann um 12:00 Uhr in der Mittagspause, was sich als gut durchführbar erwiesen hat. Um 18:00 nach dem Abendessen und um 21:00 Uhr. Macht vier Naps, nach Tim Ferris bräuchte ich jetzt noch eine Tiefschlafphase. Im Moment habe ich noch drei, also viereinhalb Stunden Kernschlaf. Wenn ich jetzt die Naps und den Kernschlaf zusammenzähle komme ich auf fast sechs Stunden Gesamtschlafzeit, aber ich will heute versuchen, den Kernschlaf auf drei Stunden zu drücken, so komme ich auf ca. viereinhalb Stunden gesamt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen