Sonntag, 11. September 2011

Exkurs: Polyphasing - Polyphasischer Schlaf Tag 19

Sonntag der 11.09.2011
Meine gestrige Erfahrung hat mir gezeigt, dass der Verzehr von Kohlehydraten ganz schön müde macht.
Durch das Essen von Kohlehydraten wird vermehrt Tryptophan aus der Nahrung ins Gehirn geschleust, das dort zu Serotonin umgebaut wird und im ersten Moment die Stimmung etwas hebt. Das Serotonin wandelt sich dann über kurz oder lang in Melatonin um und ab geht's in den Tiefschlaf.
Abends ist das auch ein erwünschter Effekt, aber nach dem Mittagessen wirklich störend.
Ich muss auch sagen, dass mein Appetit auf kohlehydrathaltige Nahrungsmittel deutlich zurückgegangen ist und ich vermehrt Lust auf Eiweiß und bodenständigere Nahrung habe.
Am Ende werde ich durch das Polyschlaf-Experiment auch noch zum Ketarier.

Der Begriff des Ketariers kam mir vor einem halben Jahr das erste Mal unter, als mir Ulrich Strunz' Buch "Warum macht die Tomate dick?" in die Hände gefallen ist. Darin geht es auf den ersten Blick ums Abnehmen, was eigentlich nicht mein Thema ist, eher das Zunehmen.
Das Hauptanliegen dieses Buches ist aber, die Vorteile der kohlehydratarmen Kost darzulegen. Bei dieser Ernährungsform gewinnt man die Energie nicht vorwiegend aus Stärke und Zucker sondern aus Fett und in gewissem Maße aus Eiweiß.
Diesen Vorgang nennt man Ketose und Leute, die sich derart ernähren Ketarier.
Diese Ernährungsform wird auch bei Tim Ferriss im 4-Stunden-Körper erwähnt. Ferriss hatte wohl stark Übergewicht und durch die Ernährungsumstellung hat er ziemlich schnell auf ein sportliches Gewicht abgenommen.
Vor einem halben Jahr habe ich das einmal ausprobiert und einige Monate fast ohne Kohlehydrate gelebt.
Mein Hauptgrund, diese Ernährungsweise auszuprobieren war die Tatsache, dass durch den höheren Eiweißgehalt der Nahrung mehr Bausteine für Noradrenalin und Dopamin aufgenommen werden, was eine stärkere Wachheit zur Folge haben soll und durch einen konstanteren Blutzuckerspiegel soll die Energie den Tag über stabiler bleiben.
Im Dreamviews-Forum gibt es einen Thread, der sich mit der Ernährungsweise befasst und der Wikipedia-Artikel über Low-Carb-Diet gibt nochmal einen guten Überblick.
Naja, mal schauen, wohin das noch führen mag. Ich werde diesen Ansatz wohl weniger bewusst verfolgen sondern einfach nach Appetit essen.


But now for something completely different:
Nachdem ich mich gestern noch beklagt habe, dass ich in den Naps nicht träume, hatte ich doch einen Minitraum im letzten.
Nebenbei lese ich noch Steve Pavlinas polyphasischen Schlaflog und bin jetzt bei Tag 22. 
Hier beschreibt er die Entwicklung, dass er mittlerweile mehr träumt als in der Zeit als er normal geschlafen hat. Auch seine Klartraumfrequenz soll gestiegen sein, allerdings nur auf die Quote von drei Klarträumen pro Monat.
Die liegt eher im niedrigeren Bereich. Je nach Alter, Lebenssituation und Trainingseinsatz kann man mit deutlich mehr rechnen. Aber es kommt ja nicht nur auf die Quantität an. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen