Samstag, 24. September 2011

Fremde Betten

Scheinbar hat das Schlafen in fremden Betten bei mir einen Einfluss auf das Träumen und vor allem auf die Klarheit im Traum.
Wenn ich so zurückblicke, dann sind ca. 40 - 50% meiner Klarträume in einem fremden Bett passiert.
Bei einer einwöchigen Schulung außer Haus oder einem einwöchigen Urlaub habe ich meistens an den ersten zwei Tagen je einen Klartraum. Meinen ersten Klartraum hatte ich, als ich bei einem Kollegen übernachtet habe.
Warum das passiert, darüber kann ich im Moment nur mutmaßen. Vielleicht, weil fremde Betten immer auch mit fremder Umgebung zu tun haben und hier dann immens viele neue Eindrücke auf einen einstürzen. Diese muss man erst einmal verarbeiten, was sich in längeren und intensiveren REM-Phasen auswirkt.

Wobei es nicht erklärt, dass allein beim Schlafen auf der Couch anstelle des Bettes vermehrt Klarträume auftreten. Wie man sieht gibt es hier allerhand Raum für Experimente.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen