Mittwoch, 21. September 2011

Interessante Personen: Robert Bruce

Schreibt man über manche Themen, muss man aufpassen, um nicht vorschnell als Esoteriktroll abgestempelt zu werden. Vor allem, wenn diese um 'Energie' und 'Astralprojektion' oder ähnlich schwer fassbare Sachverhalte gehen.
Über die Existenz dieser Phänomene werden immer wieder erbitterte Debatten geführt. 
Ich persönlich sehe das ganz pragmatisch: Mir geht es hier nur um den Hedonismus. Ich habe gar nicht vor, mit der 'Energie' mich oder andere zu heilen oder auf nichtirdischen Sphären Geistwesen zu treffen, sondern möchte einfach nur die Erlebnisse genießen. Und dabei ist es egal, ob das ganze außerhalb meines Gehirns existiert, oder ob es 'nur in meinem Kopf passiert'.
Und so möchte ich übergehen zu:


Robert Bruce:

Robert ist ein Pionier der außerkörperlichen Erfahrung mit mehr als dreißig Jahren Erfahrung auf seinem Gebiet. In den neunziger Jahren begann er, in einer Internet-Community über seine Erfahrungen und Forschungen zum Thema OOBEs zu schreiben. 1999 veröffentlichte er sein erstes Buch 'Astral Dynamics'.

Als er auf der Suche nach einer Technik war, OOBEs auch für Blinde möglich zu machen, stieß er auf die Technik der taktilen inneren Bilder und entwickelte daraus das New Energy Work.

New Energy Work (NEW): 

Die Technik des 'Tactile Imaging' stellt ein sehr vielseitiges und effektives System dar. Viele Leute haben mit der klassischen Visualisierung so ihre Probleme, er schreibt, dass er nur einen  geringen Prozentsatz an Leuten kennengelernt hat, die tatsächlich innere Bilder 'sehen' konnte. (Eine sehr effektive Methode, um tatsächlich bei Meditationen innere Bilder zu sehen, ist die Image Streaming Technique)
Ganz anders verhält es sich seiner Erfahrung nach jedoch mit der taktilen Vorstellungskraft. Diese ist in jedem Menschen recht gut ausgeprägt und so fußt sein ganzes System auf diesem Sinn.

Robert bietet auf seiner Homepage ein kostenloses Tutorial an, mit dem man erst mal eine Zeit lang üben kann, um zu sehen, wie einem die Technik behagt. Leider ist es nicht mehr in der PDF-Version ohne weiteres zu finden, der Link führt zu einer HTML-Version. 

Vor dem Einschlafen mit dieser Methode zu meditieren soll die Traumerinnerung verbessern, vor allem wenn man sie benutzt, um in eine tiefe Entspannung und Trance abzutauchen.
Vor dem Essen kann man seinen Geschmackssinn ziemlich verstärken, so dass das Essen deutlich intensiver empfunden wird. Einmal, als ich noch geraucht habe, kam ich auf die Idee nach dieser Meditation eine zu rauchen. Böser Fehler, ich hätte fast das Klo umarmt.

Mit ein wenig Übung und Erfahrung findet man noch alle möglichen und unmöglichen Anwendungsgebiete für diese Technik. Zwar wird im kostenlosen Tutorial empfohlen, bei sexuellen Empfindungen mit der Übung aufzuhören, aber in einem seiner Podcasts berichtet Robert von einem Paar, die diese Übung an gewissen Stellen mit großem Erfolg vor dem Sex angewandt haben.

Nicht zuletzt eignet sich diese Technik für WILD-Versuche, vor allem wenn man sie mit den Austrittstechniken aus Astral Dynamics verbindet. Und die Entscheidung,  ob eine Astralreise jetzt ein besonderer WILD ist oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen.

Veröffentlichte Bücher:

Astral Dynamics
Dieses Buch geht hauptsächlich auf den Aspekt der Astralreise / Außerkörperlichen Erfahrung ein, an die man glauben kann oder sie als besonderen Klartraum betrachten kann. 

Mastering Astral Projection
Habe ich persönlich noch nicht gelesen. Der Untertitel lautet '90 Day Guide to Out-Of-Body Experience'. Vermutlich hält dieses Ziel der 90 Tage und der ausgefeiltere Trainingsplan die Motivation für den Übungszeitraum hoch.

Energy Work
Vertieft die Übungen aus dem kostenlosen Tutorial nochmals und fügt weitere hinzu.
Wobei man mit dem freien Tutorial auch schon sehr weit kommt. Ich arbeite seit ca. drei Jahren immer mal wieder mit diesem Buch.

Practical Psychic Self Defence Handbook
Das Buch habe ich ebenfalls noch nicht gelesen. Das Thema hat mich jetzt auch nicht so interessiert muss ich sagen.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen