Donnerstag, 31. Mai 2012

Traumerinnerung: Schnelleres Traumtagebuch

Wenn man als Klarträumer sein Traumtagebuch gewissenhaft führt, kommt man schnell in ein Dilemma: Einerseits freut man sich, dass durch die gesteigerte Beschäftigung mit den Träumen die Traumerinnerung steigt, andererseits nimmt das Führen des Traumtagebuchs recht viel Zeit in Anspruch, da man schnell mal auf einige DIN-A-4-Seiten kommt.
Wie kann man also ein wenig Zeit sparen?

Stenographie / Stiefographie
Ich habe schon überlegt, eine Schnellschrift, etwa die klassische Stenographie oder die etwas einfacher zu lernende, wenn auch langsamere Stiefographie zu erlernen. Aber dann siegte doch meine Faulheit. Gegen Stenographie spricht außerdem, dass man keinen Kugelschreiber verwenden kann, da die Vokale unter anderem durch unterschiedlich dicke Striche dargestellt werden.

Bei beiden Systemen störte mich außerdem, dass die Rechtschreibung zu Gunsten der Schnelligkeit so vereinfacht wird, dass sie ihre Eindeutigkeit verliert. Auf Groß- und Kleinschreibung, Konsonantenverdopplung und dem Unterschied zwischen 'Ä' und 'E' wird verzichtet. So gibt es keinen Unterschied zwischen beten, Betten, bäten usw. Vielleicht gewöhnt man sich als erfahrener Schnellschreiber daran, mich hat es auf den ersten Blick etwas abgeschreckt. Vielleicht wage ich mich irgendwann nochmal an die Stiefographie.
Ein kurzes Tutorial zum Erlernen der Stiefographie findet man im Klartraumforum.de

Computerstenographie
Die Computerstenographie scheint eine interessante Alternative zur Stenographie zu sein, da man sie problemlos auf den Computer übertragen kann. Was mich persönlich noch stört, ist die fehlende Rechtschreibung, aber einige Elemente klingen sehr vielversprechend.

Dutton Speedwords
Zufällig stieß ich im Buch 'Mind Performance Hacks' von Ron Hale-Evans auf die Dutton Speedwords. Ähnlich wie in der Stenographie werden die wichtigsten Wörter durch Kürzel ersetzt. So wird aus 'the' ein 'l', aus 'and' wird '&'. Die Dutton Speedwords haben eine eigene Grammatik und können in gewissen Grenzen auch als internationale Plansprache, ähnlich wie Esperanto, verwendet werden.
Die Speedwords kann man auch in einem Online-Kurs nach dem Karteikartenprinzip lernen.

Yublin Shorthand
Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert das von Jon Aquino entwickelten Yublin Shorthand-System. Die 600 häufigsten englischen Wörter wurden ebenfalls durch (im englischen) einfach und logische Kürzel ersetzt. Für den deutschen Schreiberling hat dieses System lediglich den kleinen Nachteil, dass die Kürzel auf dem Englischen basieren und Wörter wie 'könnte' mit 'co' abgekürzt werden. Dieses System lässt sich ebenfalls bei Memrise kostenlos online lernen.

Greg Shorthand
Gregg Shorthand soll eine sehr schnelle Kurzschrift sein. Bis zu 280 Wörter pro Minute sollen erreicht werden, was in etwa dem zehnfachen der normalen Schreibgeschwindigkeit entspricht. Dabei soll diese Sprache auch noch schneller als andere Kurzschriften zu erlernen sein. Außerdem existieren noch Anpassungen an die Besonderheiten der unterschiedlichen Sprachen wie etwa Spanisch oder Deutsch.
Zusammengefasst kann man sagen: ein echtes Multitalent unter den Kurzschriften.
Gregg Shorthand angepasst an deutsche Aussprache

Eigene Kurzschriften
Mit ein wenig Kreativität kann man aus seinen eigenen Aufzeichnungen und einer Liste mit den 500 häufigsten deutschen Wörtern recht schnell ein eigenes Shorthand-System entwickeln. Wie akribisch man dieses System anwendet bleibt jedem selbst überlassen.
Allein die ersten 30 häufigsten Wörter  der deutschen Sprache machen bereits 31,8% des geschriebenen Textes aus, die häufigsten 207 Wörter machen bereits 54,4% des geschriebenen Textes aus. Hierbei wurde allerdings die deutsche Schriftsprache betrachtet. In Traumtagebüchern gelten natürlich andere Prioritäten als in der deutschen Verkehrssprache, so dass wahrscheinlich Wörter wie 'Uhr' oder 'Prozent' eher seltener vorkommen.

Wer sich die Arbeit nicht machen möchte, kann sich auch bei den Kürzeln der Computerstenographie ein wenig Inspiration holen. 

Ein User hat sich einmal die Mühe gemacht, die veröffentlichten Traumberichte im Dreamviews-Forum zu analysieren und als häufigste Wörter 'room, door, girl, outside, guy, walk, night, water, hand, car, building, dark, bed, old' ausgemacht.

Nun  sind der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt.

Siehe auch:
Traumerinnerung verbessern I
Traumerinnerung verbessern II
Traumerinnerung verbessern III
Traumerinnerung verbessern IV
Traumerinnerung verbessern V

Mind Performance Hacks bei Amazon.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen