Mittwoch, 26. September 2012

Den Acetylcholinspiegel erhöhen

Ein hoher Acetylcholinspiegel wird mit intensiveren und längeren REM-Phasen in Verbindung gebracht. Nicht umsonst sind die wirksamsten Klartraum-Supplements Substanzen, die den Level dieses Neurotransmitters im Gehirn erhöhen oder an den Acetylcholinrezeptoren andocken.
Aber es gibt noch andere, nichtchemische Möglichkeiten, für mehr Acetylcholin im Gehirn zu sorgen.
Dr. Joseph Zehentbauer hat verschiedene Aktivitäten auf ihren Einfluss auf den Neurotransmitterspiegel untersucht und er empfiehlt in seinem Buch 'Körpereigene Drogen' folgendes:

Aktives Imaginieren

Das Erzeugen von lebhaften inneren Bildern erhöht die Konzentration von Noradrenalin, Dopamin und Acetylcholin im Gehirn.
Das aktive Imaginieren wurde von C.G. Jung als eine Form der Psychotherapie enwickelt. In seinem Buch verwendet Zehentbauer diesen jedoch als Überbegriff für alle Aktivitäten, die die Phantasie anregen.

Achtsame Aufmerksamkeit

Wenn man seine Aufmerksamkeit auf den Körper oder das Gehirn richtet, so kann man so Einfluss auf die Ausschüttung der Neurotransmitter nehmen. Richtet man seine Aufmerksamkeit eher auf den Körper, werden vermehrt Endorphine ausgeschüttet. Wenn man die Aufmerksamkeit auf die Kopfregion richtet, so schreibt er, würde man den Acetylcholin- und den Noradrenalinspiegel positiv beeinflussen.

Brainstorming

Das freie Fließenlassen von Ideen und Eindrücken wirkt sich ebenfalls positiv aus.
Nach einer kurzen Überwindungsphase beginnen die Ideen von selbst zu fließen.

Lerntraining

Da Acetylcholin auch als der Transmitter der Erinnerung bezeichnet wird, liegt es natürlich nahe, auch den Umkehrschluss zuzulassen: Das Auswendiglernen erhöht den Level im Gehirn. Dr. Zehentbauer gibt dieser Vermutung recht.

Schachspiel

Diese Methode stammt nicht von Dr. Zehentbauer, sondern von Klaus Oberbeil.
Sogar das bewegungsarme Schachspiel kann beim Abenehmen helfen. Dieses Brettspiel kann sich über Stunden hinziehen. Dabei werden massenweise ACh-Moleküle synthetisiert, die den Nährstofftransfer über Magen und Darm in das Blut und zu den Zellen aktivieren.
Aus: Fit ohne Fett von Klaus Oberbeil 
Leider finde ich für diese Behauptung keine weitere Quelle und habe auch das Buch nicht zur Hand.
Mit etwas Recherche fand ich Folgendes: 
Another study (The Chongqing aging study 2005) showed that older people who regularly participated in leisure activities that required mental effort reduced their risk of dementia. Reading, playing chess or backgammon, playing a musical instrument and dance can be useful, but most likely can benefit any hobby that keeps the brain active.
Therapeutical Strategies in mild cognitive impairment
Zusammenfassung

Einige Methoden wie das aktive Imaginieren eignen sich wohl besser für den Abend, wohingegen Brainstorming und Lerntraining sich auch während dem WBTB anbieten.

Jedenfalls bietet sich ein sehr interessantes Feld für persönliche Forschungen.

Siehe auch:

Slow-wave sleep, acetylcholine, and memory consolidation
Basal forebrain acetylcholine release during REM sleep is significantly greater than during waking
'Körpereigene Drogen' von Joseph Zehentbauer bei Amazon.de 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen