Mittwoch, 2. April 2014

Anleitung für einen Floatingtank bei Google Docs

Bei Google Docs findte man eine Anleitung für den Bau eines Floatingtanks.

Das Floating ist ein Verfahren, bei dem über Reizentzug eine sehr tiefe Entspannung erzeugt wird. Man schwebt in einer körperwarmen Salzlösung in völliger Dunkelheit, kaum ein Geräusch dringt ans Ohr. Binnen kurzer Zeit schaltet das Gehirn in einen Zustand tiefer Entspannung.

Bild: Floatboy @ Wikimedia commons
Die ersten Versuche mit diesem Verfahren machte John C. Lilly. In "Das Zentrum des Zyklons" schildert er seine ersten Versuche und seine Erlebnisse mit dem Tank.
Nach einigen zehnstündigen Experimenten stellte ich Phänomene fest, die bereits einige Male in der Literatur beschrieben wurden. Ich ging durch traumähnliche Zustände, durch tranceähnliche Zustände, durch mystische Zustände. In allen diesen Zuständen war ich völlig in Ordnung, war gesammelt und da. Zu keiner Zeit verlor ich das Bewusstsein der Tatsachen des Experiments. Ein bestimmter Teil von mir wusste immer, dass ich in einem Tank in Dunkelheit und Stille im Wasser trieb. [...]
Andere Male ging ich durch traumähnliche Sequenzen, durch Wachträume, wie sie heute genannt werden, in denen ich beobachtete, was geschah. Andere Male wiederum schloss ich mich anscheinend an Kommunikationsnetze an, die sich normalerweise unter unserer Bewusstseinsebene befinden, an Sendenetze von Zivilisationen weit jenseits der unserern. [Das Zentrum des Zyklons, S.48f]
 Arvid Leyh schreibt über den Tank in "Nur in deinem Kopf":
Testtanker Smudo fühlte sich nach seiner Tanksession, als hätte er zwei Wochen durchgeschlafen. Ich selbst schlief während meiner Session ein, löste aber vorher offensichtlich noch einige Probleme, und fühlte mich beim Aufwachen wie ein junger Gott - Worte, die ich in dieser Kombination sonst nicht kenne. 
 
Floating Tank by Floatguru @ Wikimedia commons
Auch die in akademischen Studien beobachteten Wirkungen sind durchweg positiv:

"Nicht einen negativen Aspekt haben wir in unseren Studien beobachtet", [Anette Kjellgren]

Die von der schwedischen Psychologin Anette Kjellgren durchgeführten Studien berichten von intensiven inneren Bildern bei zwei Dritteln der Probanden, bis hin zu klartraumähnlichen Erlebnissen. Andere Teilnehmer fühlten sich in den Mutterleib zurückversetzt oder fühlten sich in einer zeitlosen Einheit mit dem Kosmos verschmolzen.

Mein persönliches Erlebnis war jedoch eher unspektakulär. Zwar fühlte ich mich während und nach der Session unheimlich entspannt, jedoch ließen die psychedelischen Wirkungen auf sich warten. Vermutlich ging ich einfach mit einer zu großen Erwartungshaltung an die Sache ran.
Was ebenfalls für den Tank im Selbstbau spricht ist, abgesehen vom Preis, der schon mal bei 50€ pro Stunde und mehr liegen kann, die Tatsache, dass man nicht noch einen nervigen Heimweg antreten muss.

Die Frage ist nur, wer ausreichend Platz im Keller hat, um sich so einen Tank aufzubauen. Vorher sollte man auf jeden Fall nochmal einen Statiker kontaktieren, da der Tank mit Wasserfüllung mehr als 300 kg wiegen kann.

Siehe auch:
Sehr umfangreiche Seite über den Floatingtank
Artikel über Floating in der Wikipedia
Artikel über das Floating im Spiegel

Das Zentrum des Zyklons bei Amazon.de
Nur in deinem Kopf bei Amazon.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen