Montag, 18. Januar 2016

Wie man zum Frühaufsteher wird

Manche Menschen schaffen es scheinbar mühelos, morgens aus dem Bett zu kommen. Andere quälen sich fast den ganzen Vormittag, bis sie endlich in die Gänge kommen und beneiden ihre Mitmenschen, die scheinbar so ganz ohne Probleme in den Tag starten können. Durch ihre innere Uhr müssen Nachtmenschen, manchmal auch liebevoll "Eulen" genannt, permanent gegen ihre Natur leben. Tag für Tag quälen sich aus dem Bett und zur Arbeit, um dann auch noch von den "Lerchen" zu hören zu bekommen, dass sie einfach mal ein bischen früher ins Bett gehen sollten, dann wären sie morgens auch nicht so müde.

Ist der Schlafrhythmus von den Genen vorgegeben?

Wenn es denn so einfach wäre. Schlafwissenschaftler wie Prof. Till Roenneberg gehen davon aus, dass der Tagesrhythmus angeboren ist. So liegen die Eulen nachts im Bett und versuchen vergeblich einzuschlafen, um sich am nächsten Tag mit Kaffee und Zigaretten über den Tag zu schleppen. Im Idealfall kann findet man einen Beruf, den man problemlos mit seinem Chronotyp vereinbaren kann. Was können Nachtmenschen aber tun?

Steve Pavlinas Methode

Steve Pavlina hat lange damit experimentiert, seinen Schlaf zu optimieren und eine Methode gefunden, seine innere Uhr so umzustellen, dass er morgens um fünf Uhr erholt aufwachte. Diese Methode erfordert ein paar Tage etwas Willenskraft, aber sonst ist sie fast schon lächerlich einfach:
  1. Gehe zu Bett, wenn du müde bist. Und zwar nur, wenn du richtig müde bist. Wenn du nach etwa fünf Minuten im Bett noch nicht eingeschlafen bist, dann stehe noch einmal auf und tue etwas anderes.
  2. Stehe sieben Tage pro Woche zur selben Uhrzeit auf. Denke nicht nach, stehe einfach auf!
  3. Ziehe diese Routine für die nächsten 30 Tage durch. Die Zeit, zu der du dich abends müde fühlst, wird die ersten paar Tage ziemlich variieren. Mit der Zeit stellt sich aber eine Gewöhnung ein.
  4. Steve Pavlina empfiehlt, auf Kaffee zu verzichten, um den körpereigenen Schlafrhythmus nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen.
Steve Pavlina hat mit dieser Methode sehr gute Erfahrungen gemacht. Nach dieser Umstellung ging er ins Bett wenn er müde war und stand zum Weckerklingeln auf. So schlief er jede Nacht fast 90 Minuten weniger, fühlte sich aber deutlich erhohlter und ausgeruhter.

Siehe auch:
Wake up - Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft - Peter Spork
Wikipedia.org/Chronotyp
Warum Eulen zu Rauchern werden - Heise.de
How to become an early riser
How to Get Up Right Away When Your Alarm Goes Off

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen