Freitag, 19. Mai 2017

Meditation der Woche - Einführungspost

Diese Serie stellt jede Woche eine kleine Meditation vor, die man immer mal wieder während des Tages durchführen kann. Im Gegensatz zu langen Meditationsretreats, in denen oft stundenlang meditiert wird, verfolgen wir hier den gegenteiligen Ansatz: Während des Tages, wann immer man sich daran erinnert, kann man diese Meditation durchführen.

Meditation erhöht ganz allgemein die Bewusstheit, sowohl im Wachleben als auch im Traum. So ist es wenig verwunderlich, dass Menschen, die häufig meditieren, auch häufiger spontane Klarträume haben. Umgekehrt berichten Klarträumer mit Meditationserfahrung, dass eine Meditation im Klartraum unglaublich tief und intensiv geht.


Die Meditationen, die hier vorgestellt werden, stammen zum Großteil aus dem indischen Vigyana Bhairava Tantra. Diese  umfasst 112  verschiedene Meditationsformen. In der westlichen Welt wurden sie durch die kommentierte Fassung von Osho Rajneesh bekannt gemacht.


Der Ablauf

Jede Woche wird eine Meditation vorgestellt, die man in seinen Tagesablauf einbauen kann, z.B. vor oder nach einem Reality Check. Wenn sie einem gefällt, kann man dabei bleiben, wenn nicht, dann kommt eine Woche später eine neue Meditation, die man ausprobieren kann.

Durch die Abwechslung bleibt die Motivation hoch.

Am nächsten Montag geht es los.


Siehe auch:

Alle Meditationen der Woche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen