Mittwoch, 31. Januar 2018

Die #FebruKlar-Challenge - Tag 1




Heute geht es los: Der erste Tag der vierwöchigen FeburKlar-Challenge.


Anmerkung für alle, die etwas später dazugekommen sind:
Man kann die Challenge jederzeit anfangen. Ideal ist es, die Challenge an einem Dienstag zu beginnen, damit alle WBTB-Termine an einem Samstag liegen.
Man liest am Dienstag abends die erste Anleitung und beginnt am Mittwochmorgen mit der ersten Tagesaufgabe.


Die Challenge besteht aus einem Grundprogramm und einer Tagesübung, die jeden Tag variiert wird.
Das Ziel dahinter ist, die Neugierde und Motivation hoch zu halten. Am Ende der Challenge kannst du mit den Übungen, die dir besonders gefallen haben nach Belieben weiterarbeiten.
Manche Übungen verbessern den Kontakt zum Unbewussten, manche steigern die Kreativität... wieder andere stärken die Konzentration oder das Vorstellungsvermögen - das sind alles Fähigkeiten, die beim Klarträumen bzw. im Leben allgemein von Vorteil sind.


Grundprogramm

Das Grundprogramm ändert sich nicht und wird jeden Tag durchgeführt.

Traumtagebuch

Ein Traumtagebuch verbessert nicht nur deine Traumerinnerung immens, es erhöht auch die Chance auf einen Klartraum. Einige Traumforscher wie z.B. Ann Faraday haben alleine dadurch, dass sie sich intensiv mit ihren Träumen befasst haben, Klarträume bekommen.
Als Klarträumer sollte man sich angewöhnen, jeden Tag seine Träume aufzuschreiben. Ich bevorzuge dafür einen einfachen karierten oder linierten Collegeblock, in den ich alles, woran ich mich erinnern kann, aufschreibe. Das dauert täglich etwa zehn Minuten.
Am besten bereitet man vor dem Einschlafen schon den Eintrag für den nächsten Tag vor:
Trage schon einmal das Datum des nächsten Tages ein - das wird die Intention, dich an einen Traum zu erinnern in deinem Unbewussten noch verstärken. Gib deinem Traum am nächsten Tag einen Titel und schreibe dann alles, woran du dich erinnerst in der Gegenwartsform auf.
Lass am besten an einer Seite einen Rand. Dort kannst du kurze Anmerkungen einfügen, z.B. was du am Tag vorher gemacht hast oder woran dich dein Traum erinnert. Trage auch ein, wie viele Reality Checks du am Tag vorher gemacht hast. Wenn man sich einmal an nichts erinnern sollte, dann kann man einfach eintragen, was einem gerade durch den Kopf geht - wie man sich fühlt, woran man gerade denkt usw.

Reality Checks

Führe jeden Tag mindestens 16 Reality Checks durch. Dafür solltest du dich etwa jede Stunde einmal fragen, ob alles, was du gerade erlebst, ein Traum sein könnte. Sieh dir alles genau an und überprüfe, ob irgend etwas merkwürdig ist.
Dann zähle unauffällig deine Finger und halte dir die Nase zu und versuche einzuatmen.
Das Ziel ist, es sich zur Gewohnheit zu machen, sich regelmäßig zu fragen, ob man gerade träumen könnte und diese Gewohnheit mit in die Träume zu nehmen. Dadurch wird man erkennen, dass man gerade träumt, während man träumt.


Wichtig ist, die Reality Checks gleichmäßig über den Tag zu verteilen, damit sich die Gewohnheit einstellen kann. Man kann sich auch durch Apps unterstützen lassen, die entweder zufällig über den Tag verteilt oder alle Stunde einen Reminder abspielen. Die Apps gibt es für Android und iOS, z.B. 'Lucid Dreaming', 'Lucid Dream Ultimate', 'Dreamer' oder 'Awoken'. Viele davon sind kostenlos.
Manche Sportarmbänder bieten die Möglichkeit, sich diskret durch Vibration an die RCs erinnern zu lassen.

Anmerkung zu den Tagesübungen

Nimm dir, nachdem du die Tagesübung durchgeführt hast, noch ein paar Augenblicke Zeit und notiere dir etwas zu der Übung, z.B. wie du dich fühlst, spontane Gedanken oder Eindrücke usw.

Die Tagesübung

Die heutige Tagesübung besteht darin, dir ein Traumtagebuch zu beschaffen. Schnapp dir einen Block, eine Kladde oder ein Tagebuch und trage das morgige Datum ein und lege das Buch neben dein Bett, so dass du direkt nach dem Aufwachen etwas eintragen kannst.

Klartraum Traumtagebuch
Beispiel für einen Eintrag im Traumtagebuch

Wenn du dich bei den Reality Checks von einer App unterstützen lassen möchtest, dann besteht der zweite Teil der Tagesübung darin, dir eine beliebige App zu installieren und dich mit ihr vertraut zu machen.

Siehe auch:

Alle Übungen der #FebruKlar-Challenge
Weitere Übungen, um die Traumerinnerung zu steigern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen