Samstag, 10. Februar 2018

Die #FebruKlar-Challenge - Tag 11



Heute werden wir das erste Mal etwas basteln.
Du brauchst dafür das in früheren Posts erwähnte Paketschnur.

Mala - Meditationsketten

Zur Unterstützung der Meditation werden in vielen Kulturen Perlenketten verwendet, vom christlichen Rosenkranz bis zur indischen Mala, die von Hans Söllner als Bhagwan-Kettn besungen wurde.
Die Anzahl der Perlen ermöglicht es, eine feste Anzahl von Wiederholungen vorzunehmen, ohne dabei zählen zu müssen. Das ermöglicht, sich voll und ganz auf die Übung zu konzentrieren. Außerdem hält der taktile Reiz der Kette und die Bewegung beim Weiterfädeln das Bewusstsein in der Gegenwart und verhindert ein zu tiefes Wegdriften oder Wegschlummern.


Während der Challenge ist es natürlich nicht nötig, zu irgend einem Glauben zu konvertieren. Wir nutzen nur die praktischen Aspekte für unsere Experimente.

Wir basteln eine preiswerte Alternative

Eine funktionale und fast kostenlose Alternative bietet eine Knotenschnur. Jetzt kommt das Paketband ins Spiel. Bringe in kurzen Abständen Knoten an.
Die klassische indische Mala hat 108 kleine Perlen und eine große Perle zum Abschluss. Ich würde dir auch empfehlen, in etwa so viele Knoten zu machen. 100 wäre eine schöne runde Zahl, aber da bist du frei.


Wenn du ausreichend viele Knoten hast, schneide das Band ab und verknote die beiden unteren Enden zu einem großen Knoten, der sich deutlich von den anderen unterscheidet. So weißt du auch mit geschlossenen Augen, wo Anfang und Ende ist.
Du kannst dir natürlich auch eine Packung Perlen in einem Bastelgeschäft kaufen und sie auf eine Schnur auffädeln.


Meditationskette Mala und Knotenschnur
Mala und Knotenschnur

Die Tagesübung

Die Tagesübung heute besteht darin, etwa zehn Minuten mit einer Affirmation zu meditieren und diese im Geiste immer wieder zu wiederholen.
Diesmal brauchst du keinen Timer. Dafür haben wir ja die Knotenschnur.
Setze dich aufrecht hin und nimm den großen Knoten zwischen zwei Finger und sage dir die Affirmation im Geiste immer wieder vor. Wenn du mit einem Durchgang fertig bist, gleite einen Knoten weiter, sage die Affirmation wieder auf usw. bis du am anderen Ende der Knotenschnur angelangt bist. Danach kannst du der Übung noch etwas nachspüren oder dich schlafen legen.
Du kannst die Übung zu jeder Zeit durchführen. Interessant ist es, sie direkt vor dem Einschlafen oder während eines WBTBs durchzuführen.

Die Tagesaffirmation / Autosuggestion

Wenn im Moment nicht mit einer konkreten Affirmation oder Suggestion arbeitest, würde ich dir folgende empfehlen:

Ich erinnere mich an alle meine Träume. Ich erkenne im Traum, dass ich träume.




Nimm dir dann noch ein paar Augenblicke Zeit, um dir ein paar Notizen zu der Tagesübung zu machen - welche Erkenntnisse du gewonnen hast, wie sie dir gefallen hat oder alles, was dir so durch den Kopf geht.

Siehe auch:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen