Dienstag, 20. Februar 2018

Die #FebruKlar-Challenge - Tag 21



Heute widmen wir uns wieder der Meditation.
Als ich noch recht neu im Klartraumforum war, fand ich zufällig einen Link, in dem jemand auf Robert Bruce und seine Meditationsform verlinkte. Am Anfang war ich mehr als skeptisch. Eigentlich habe ich nur seine Seite und das darauf verlinkte Ebook gelesen, um mich letztendlich davon zu überzeugen, dass diese ganze vollmundig angepriesene Methode vollkommener Mumpitz sei.
Das Ergebnis war, dass ich eine der effektivsten Meditationstechniken kennenlernen durfte. Ich bin von dieser Meditationsform nach wie vor sehr begeistert, auch weil man sie in unglaublich viele geistige Methoden integrieren kann. Man muss nicht an das Konzept einer feinstofflichen Energie (Prana, Ki usw.) glauben. Auch wenn man die Übungen einfach so durchführt, wird man die Wirkungen spüren.

Die Meditation

Führe die Meditation am Abend direkt vor dem Schlafengehen oder wenn du Zeit und Lust hast während eines WBTB durch.
Beginne mit deiner linken Hand. Stelle dir vor, du hättest einen Pinsel und du würdest auf deiner Haut kleine Kreise zeichnen. Stelle dir einfach vor, wie es sich anfühlen würde.
Beginne mit dem kleinen Finger, mit dem Gelenk, das direkt an die Handfläche anschließt. Stelle dir etwa 20 Sekunden lang vor, dass du auf diesem Gelenk mit einem Pinsel einen Kreis von ca. 1 cm Durchmesser beschreiben würdest und gehe dann weiter zum nächsten Gelenk, bis du an der Fingerspitze angelangt bist. Führe dann noch ein paar imaginäre Kreise um deine Fingerspitze aus und gehe dann zum nächsten Finger über. Wenn du mit dem Daumen fertig bist, dann vollführe noch einen etwas größeren Kreis im Zentrum deiner Handfläche.
Verfahre genau so mit der rechten Hand.
Lege dich dann sofort schlafen.
Taktiles Visualisieren


Siehe auch:

Alle Übungen der #FebruKlar-Challenge
NEW - New Energy Ways - Kostenlose Einführung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen